Die schöne blaue Donau

Drucken
Geschrieben von: Redaktion 26.05.11
Bookmark and Share
Stichworte:         

Wien - Vor der Gefahr eines Scheiterns der Donauraumstrategie hat die Umweltorganisation Virus anlässlich einer Veranstaltung im Parlament gewarnt. Die Umweltorganisation warnt laut Ökonews davor, bei der Entwicklung der Schifffahrt an überholten Vorurteilen festzuhalten und erteilt den Forderungen nach Beseitigung angeblicher "Flaschenhälse" eine klare Absage.

"Wenn ein Programm zur Entwicklung des gesamten Donaueinzugsgebiets zu sehr auf den Fokus Wasserstrasse reduziert wird, ist ein Misserfolg vorprogrammiert", wird dazu der Virus-Sprecher Wolfgang Rehm zitiert. Die Nutzung freier Kapazitäten auf dem Wasserweg sei vorwiegend von logistischen und wirtschaftsgeographischen Rahmenbedingungen sowie der Kostenwahrheit auf der Strasse abhängig, an diesen Stellschrauben müsse auch gedreht werden.

Es gelte, die Chancen, die sich bieten, zu nutzen. Fehlgeplante Projekte wie das Flussbauprojekt der "via donau" hätten auch im günstigen Fall einen Realisierungshorizont von zwei Jahrzehnten. Verbesserungen an den wahren Engpässen, nämlich der Verfügbarkeit der Schleusenanlagen an den Donaukraftwerken, liessen sich kurzfristig realisieren. "Die Donau ist ein Fluss, der vielfältige Funktionen bereitstellt, die Donauraustrategie muss mehr sein als nur Vehikel von Trittbrettfahrern, die damit ihre Partikulärinteressen durchsetzen wollen", so Rehm abschliessend. (eg)